Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Oper oder Bratpfanne?

Der einzige Nachteil von Haruki Murakamis neuem
Roman Die Ermordung des Commendatore ist,
dass sein zweiter Teil erst im April erscheint.
Bis dahin bleiben alle Fragen offen. Von Ronald Düker

  • Haruki Murakami: Die Ermordung des Commendatore, I: Eine Idee erscheint.  (DuMont)

Scheißreich, aber anständig

Mit “Jahre später” setzt Angelika Klüssendorf ihren Romanzyklus über das Mädchen April fort, die in einem DDR-Kinderheim aufwuchs. Nun ist die Mauer gefallen, und sie trifft einen dämonischen Chirurgen Von Ijoma Mangold

  • Angelika Klüssendorf: Jahre später. ( Kiepenheuer & Witsch)

Wer hilft dem Staat und wer dem Bürger?

Christian Booß beschreibt die zwiespältige Rolle von Anwälten in der DDR Von Christoph Dieckmann

  • Christian Booß: Im goldenen Käfig. Die DDR-Anwälte im politischen Prozess. (Vandenhoeck & Ruprecht)

Hörbuchkolume

Christian Brückner liest Briefe großer Geister. Von Alexander Cammann

  • Walter Benjamin: Deutsche Menschen. Eine Folge von Briefen. Gelesen von Christian Brückner (Edition parlando)

Und der Buchtipp auf ZEIT Leo, der Seite für Kinder: “Widewidewie es ihr gefällt”

  • Agnes-Margrethe Bjorvand/Lisa Aisato (Ill.): Astrid Lindgren. Ihre fantastische Geschichte (Woow Books)

Der Freitag

Kultur Seite 21, Katharina Schmitz
“Lob des Klos”:

Kann Literatur schwul sein, und bedeutet das was? Über Garth Greenwells Roman „Was zu dir gehört

Hanser Verlag 2017, 256 S., 22 €

__________________

Literatur, Seite 24, Thomas Hummitzsch
“Frauen, schnaubt lauter!”:

Feminismus Rebecca Solnit ist die Analystin des untergebutterten Geschlechts: Ihre Essays wissen vieles besser als die Besserwissermänner

Die Mutter aller Fragen Rebecca Solnit Kirsten Riesselmann (Übers.), Hoffmann und Campe 2017, 320 S., 18 €

Wenn Männer mir die Welt erklären Rebecca Solnit Kathrin Razum, Bettina Münch (Übers.), Hoffmann und Campe 2017, 220 S., 18 €

__________________

Literatur, Seite 24, Andreas Merkel
“Als hättest du über Sex in Romanen von Houellebecq gelernt”:

Bad Reading Andreas Merkel über Literatur und Rauchen, Literatur und Stadt, Internet (in poetischen Fragmenten)

Nikotin von Nell Zink Michael Kellner (Übers.), Rowohlt 2018, 400 S., 22,95 €

Scheiß auf das Weltall (Aufklärung und Kritik) Juliane Liebert SuKuLTuR 2017, 24 S., 2 € (Snackautomat, S-Bahn Gesundbrunnen, U8, Alexanderplatz, keine Gewähr)

cute gedanken Mara Genschel roughbooks 2018, 96 S., 15 €

__________________

Literatur, Seite 25, Florian Schmid

Ost-Opfer:

Tabu Ein neues Buch erkundet den Antisemitismus in der DDR

Stalin hat uns das Herz gebrochen Arbeitskreis Stalin hat uns das Herz gebrochen der Natur- freundejugend Berlin, Edition Assemblage 2018, 208 S., 14.80 €

__________________

Literatur, Seite 25, Peter Kuras

“Lebe lieber wirrer”

In „Buch der Zahlen“ quatscht Joshua Cohen ausgiebig mit seinen Doppelgängern

Buch der Zahlen von Joshua Cohen Robin Detje (Übers.), Schöffling & Co 2018, 752 S., 32 €

__________________

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.