Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Ist er der Held eines Schelmenromans?
Gregor Gysi beschreibt sein Leben als eine Abfolge knapp geglückter Drahtseilakte Von Jens Jessen

  • Gregor Gysi: Ein Leben ist zu wenig (Aufbau Verlag)

Ilse Helbichs Gedichte berühren das Wissen um unsere Endlichkeit. Von Susanne Mayer

  • Ilse Helbich: Im Gehen. Gedichte; (Droschl Verlag)

Frank Witzel umkreist in »Direkt danach und kurz davor« das Schweigen der Nachkriegszeit Von Katharina Teutsch

  • Frank Witzel: Direkt danach und kurz davor (Matthes & Seitz)

Der Sound einer Familie. Alle Manns im O-Ton

  • Robert Galitz/Kurt Kreiler (Hrsg.): Der Kreis des Zauberers. (Der Hörverlag)

Volker Weidermann erzählt von jenem kurzen Jahr der Anarchie, als nach dem Ersten Weltkrieg in München Dichter, Spiritisten und Traumtänzer die Räterepublik ausriefen Von Adam Soboczynski

  • Volker Weidermann: Träumer. Als die Dichter die Macht übernahmen (KiWi)

Kinder- und Jugendbuch:

  • “Odyssee im Eis” (wie gemeldet, mit dem Luchs des Monats Dezember ausgezeichnet – Frida Nilsson: Siri und die Eismeerpiraten, Deutsch von Friederike Buchinger, mit Bildern von Torben Kuhlmann (Gerstenberg)
  • “Nicht ohne meinen Trecker” – Finn-Ole Heinrich/Dita Zipfel/Halina Kirschner (Ill.): Trecker kommt mit (Mairisch), s. dazu auch unser Autorengespräch …
  • “Vorbilder gefunden” – Elena Favilli/Francesca Cavallo: Good Night Stories for Rebel Girls, Deutsch von Birgitt Kollmann (Hanser)
  • “Für eine bessere Welt” – J. K. Rowling/Joel Holland (Ill.): Was wichtig ist, Deutsch von Klaus Fritz (Carlsen)

Der Freitag

Nachruf Elmar Faber machte Aufbau zum wichtigsten Verlag der DDR und führte ihn in die neue Zeit

Gunnar Cynybulk, S. 16

Goodbye, Leib

Trauma Bei Han Kang sprechen die verstorbenen Opfer eines Massakers

Marlen Hobrack, S. 16

On ne regrette rien!

Charlie Hebdo Die deutsche Ausgabe des Satireblatts wurde eingestellt. So hat die Chefredakteurin das Jahr

Minka Schneider, S. 17

Über dem Vulkan

Bücherturm Erhard Schütz erkennt das All als Dampf, wühlt sich durch Fake News, verfolgt Flüchtlingsdebatten von 1709 – liest, liest und liest

Erhard Schütz, S. 18

Warmes Gefecht

Schwärmintelligenz Joachim Meyerhoff ist mein Held – aber wird das „Literarische Quartett“ ihn kapieren?

Katharina Schmitz, S. 19

Jenseits aller Kritik

Erfolgsgeheimnis So manch ein Erzähler wurde entdeckt und dann vergessen: „Das Dorf der 13 Dörfer“ ist große Literatur von Gerhard Köpf

Gert Ueding, S. 20

Halte mich fest

Langgedichte Er sieht tote Menschen: In Christoph Meckels Lyrik verschwimmen Fantasie und Realität

Björn Hayer, S. 21

Sex statt Faschismus

Elektro Sie kamen aus dem Punk, wollten weder Rock noch Schlager. „Das ist DAF“ erzählt die Story der Band

Peter Rehberg, S. 21

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.