Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Ab in den Lesesommer! Welche Lektüre soll mit in den Urlaub? Alle Jahre wieder steht diese schöne Frage am Beginn der Ferienzeit. Deshalb empfehlen ZEIT-Redakteure hier zwölf Bücher, die Spannung versprechen:

Ursula März: Vom Dienstmädchen zur Starautorin

  • Graham Swift: Ein Festtag (dtv)

Alexander Cammann: Ein asexueller Don Juan

  • Anne Fulda: Emmanuel Macron. Die Biographie (Aufbau)

Marie Schmidt: Bevor Deutsch zum Deutschen wurde

  • Feridun Zaimoglu: Evangelio (Kiepenheuer & Witsch)

Jens Jessen: Und Tiere sind eben doch ziemlich menschlich!

  • Carl Safina: Die Intelligenz der Tiere (C.H. Beck)

Lars Weisbrod: Müllstadt Berlin

  • Matthias Oden: Junktown (Heyne)

Adam Soboczynski: Trägheit und Tapferkeit

  • Joseph Conrad: Die Schattenlinie (Hanser)

Elisabeth von Thadden: Er war 18 und sie 38

  • Michela Murgia: Chirú (Wagenbach)

Ioma Mangold: Nicht jeder Hochstapler ist unwiderstehlich

  • Arno Frank: So, und jetzt kommst du. (Tropen)

Nina Pauer: Keine Ruhe, nirgends

  • Jean-Luc Seigle: Ich schreibe Ihnen im Dunkeln (C.H. Beck)

Ulrich Greiner: Na, endlich … Küssen!

  • Peter von Matt: Sieben Küsse. Glück und Unglück in der Literatur (Hanser)

Susanne Mayer: Es wütet in der Box

  • Mary Gaitskill: Die Stute (Klett-Cotta)

David Hugendick: Schönschrift der Erinnerung

  • Alejandro Zambra: Ferngespräch. Stories (Suhrkamp)

der Freitag

folgt

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.