Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Ein Tropfen Intimität: Für dich würde ich sterben versammelt 18 bisher unveröffentlichte Erzählungen von F. Scott Fitzgerald. Von Susanne Mayer

  • Scott Fitzgerald: Für dich würde ich sterben. Erzählungen. (Hoffmann und Campe) Die ZEIT rät zu:
  • Reinhard Horowski: Hölderlin war nicht verrückt – Eine Streitschrift. (Klöpfer & Meyer) Mit Scharfsinn verrannt: Martin Heidegger hatte schon früh einen vehementen Kritiker: Seinen Schüler Karl Löwith. Jetzt erscheint der Briefwechsel der beiden Denker – ein philosophisches Ereignis. Von Thomas Meyer
  • Martin Heidegger/Karl Löwith: Briefwechsel 1919–1973. Heidegger-Briefausgabe, Bd. II.2 (Verlag Karl Alber)

Bis dass der Tod uns verbindet: Katie Kitamuras Roman Trennung über Täuschungen und selbst gewählte Illusionen. Von Ijoma Mangold

  • Katie Kitamura: Trennung (Hanser)

HÖRBUCH

Ach, Treue! Abgründig intensiv: Musils Vereinigungen

  • Robert Musil: Vereinigungen. Gelesen von Frank Arnold und Dörte Lyssewski (Sinus, Kilchberg)

Die Feinde lösen einander ab: Er verabscheute die Vulgarität und fiel nie auf die Versprechungen der Politik herein: Die Gesammelten Gedichte des polnischen Lyrikers Zbigniew Herbert. Von Peter Hamm

  • Zbigniew Herbert: Gesammelte Gedichte (Suhrkamp)

der Freitag

Ist unser aller liebster Cowboy ein Fall für die Identitären? Zum neuen Lucky-Luke-Band.

Falsche Propheten: Wer Trump mit Romanen von Roth oder Sinclair erklären will, wird nur bedingt fündig.

Heimat hat viele Häfen: Heimat gibt es nur noch im Plural. Ignorieren sollte man ihre Wirkmacht aber nicht.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.