Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt …

Die Zeit

„Weibliche Urgewalt“: Rachel Cusk hat ein Buch über das Scheitern ihrer Ehe geschrieben. Und erweistsich als erstaunlich konservative Feministin.

  • Rachel Cusk: Danach. Aus dem Englischen von Eva Bonné (Suhrkamp)

Der Freitag

Was läuft hier schief?
Literatur Vor zehn Jahren entwarf Juli Zeh die Dystopie einer Gesundheitsdiktatur. Ihr neues Buch legt nun nach
Ralf Klausnitzer

S. 13

Lass die Hühner los

Literatur Ex-„Titanic“-Redakteur Christian Y. Schmidt hat ein Kinderbuch für Erwachsene geschrieben, in dem es um offene Rechnungen und den Tod geht
Marlen Hobrack
S. 16

Mai, Juni, Juli, Lottmann

Rezession Die Romane des hoch verkannten Autors Joachim L. kommen jetzt genau richtig
Frank Jöricke
S. 16

Offen wie Stein

Literatur Drei Gedichtbände erkunden unsere menschliche Beziehung zur mehr-als-menschlichen Welt
Bernhard Malkmus
S. 17

Boxenstopp, später

Ideologie Ulf Poschardt will Kategorien wie „links“ und „rechts“ abschaffen und wirft dafür mit Klassikerzitaten um sich
Wolfgang Asenhuber
S. 18

Uneben, unstet

Literatur Ragnar Helgi Ólafsson strebt zweifelnd nach Erkenntnis. Durch seine Texte geistern Pessoa, Borges und Freud
Jana Volkmann
S. 19

Die Zombies sind los

Literatur Wu Ming schreiben Geschichte von unten. Diesmal: die Französische Revolution
Florian Schmid
S. 19

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.