Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

 

Die Zeit

Wenn die Preußen buddeln

Es war nicht einfach Raub: In ihrem faszinierenden Debütroman »Babel« erzählt Kenah Cusanit von Robert Koldewey, der einst Babylon ausgrub – hochaktuell durch die Debatte um den deutschen Kolonialismus. Von Ijoma Mangold

  • Kenah Cusanit: Babel  (Hanser Verlag)

Eine Revolutionärin, keine Kitsch-Ikone

Objektiv brillant: Ernst Pipers Biografie von Rosa Luxemburg. Von Alexander Cammann

  • Ernst Piper: Rosa Luxemburg. Ein Leben (Blessing Verlag)

Macron beklaut meinen Vater

Mitten im Gelbwestenkampf legt der junge französische Erfolgsautor Édouard Louis ein neues Buch über sich und seine Familie vor. Es ist ein vulgärsoziologisches Pamphlet geworden Von Iris Radisch

  • Édouard Louis: Wer hat meinen Vater umgebracht (S. Fischer Verlag)

Strikt modern

Endlich erscheinen die bahnbrechenden Künstlerbiografien des italienischen Schriftstellers Giovan Pietro Bellori aus dem
17. Jahrhundert auf Deutsch. Er lehrte das intensive Sehen und revolutionierte damit die Kunstbetrachtung. Von Oskar Bätschmann

  • Giovan Pietro Bellori: Die Lebensbeschreibungen der modernen Maler, Bildhauer und Architekten. Bd. 1: Die Idee des Malers, des Bildhauers und des Architekten – L’Idea del pittore, dello scultore e dell’architetto
    Bd. 5: Das Leben des Michelangelo Merisi da
    Caravaggio – Vita di Michelangelo Merigi da
    Caravaggio (Wallstein Verlag)

Taschenbuch-Kolumne

Was soll das alles?

Georg W. Bertram will die Menschen richtig verstehen. Von Franz Schuh

  • Georg W. Bertram: Was ist der Mensch? Warum wir nach uns fragen (Reclam Verlag)

Der Freitag

Such das Buch
Interview Liest niemand mehr? Oder lesen alle dasselbe? Sind die Feuilletons schuld? Steffen Martus und Carlos Spoerhase haben Antworten
Mladen Gladić
S. 16
Ich klage
Traumlos Édouard Louis sucht Schuldige für das Leben seines Vaters und findet sie im Élysée
Ute Cohen
S. 17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.