Vorgeblättert Bücher und Autoren morgen in der „Literarischen Welt“ und am Sonntag in der FAS

Die Welt:

Armin Nassehi: Muster. Theorie der digitalen Gesellschaft (C. H. Beck)

das Dagmar Fenner: Selbstoptimierung und Enhacement (UTB)

Zeev Sternhell: Faschistische Ideologie. Eine Einführung (Verbrecher Verlag)

Matthias Brandt: Blackbird (Kiepenheuer & Witsch)

Tom Müller: Die jüngsten Tage (Rowohlt)

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“

Jürgen Kaube über Armin Nassehi, Muster: Theorie der digitalen Gesellschaft (C.H.Beck)

Julia Encke über die neuen literarischen Debüts:

Berit Glanz, Pixeltänzer (Schöffling)

Miku Sophie Kühmel, Kintsugi(S. Fischer)

Tom Müller, Die jüngsten Tage(Rowohlt)

Cemile Sahin, Taxi (Korbinian)

„Der Streifschuss des Schicksals“: Udo Jürgens/ Michaela Moritz, Spiel des Lebens – Geschichten (S. Fischer) – von Tobias Rüther

„Die Geräusche des Krieges“: Michael Martens über Ivo Andrić, der 1939 in der Berliner Botschaft des Königreichs Jugoslawien seinen Dienst antrat.Martens hat soeben eine Biografie über Andrić veröffentlicht: Im Brand der Welten – Ein europäisches Leben(Zsolnay)

„Das Schwierigste ist das Interessanteste“: Ein Gespräch mit der belgischen SchriftstellerinAmélie Nothomb über ihren neuen Roman, Klopf an dein Herz(Diogenes) von Annabelle Hirsch

„Leute wie ich schreiben nicht“:Darren McGarvey, Armutssafari. Von der Wut der abgehängten Unterschicht (Luchterhand) – von Anna Vollmer

 

„Mein amerikanischer Rausch“:Doris Dörrie, Leben, schreiben, atmen: Eine Einladung zum Schreiben (Diogenes) – Ein Vorabdruck

Und eine kleine Meinung über Olaf Kühl, Letztes Spiel Berlin(Rowohlt Berlin)

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.