Bücher und Autoren in den Feuilletons von FAS und WAMS – und ein Besuch bei der „Buchhändlerin aus Würselen“

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Wir waren blind und naiv“: Anne Ameri-Siemens im Gespräch mit Zadie Smith über ihren neuen Roman Swing Time (Kiepenheuer & Wisch) und „die Freiheit der neunziger Jahre, den lächerlichen Tony Blair, den Brexit und Toiletten für Transgender“.

„Ganz oben“: Eine Begegnung mit Virginie Despentes in Paris, dessen Roman Vernon Subutex (Kiepenheuer & Witsch) in dieser Woche auf Deutsch erscheint. Von Julia Encke

Martina Schillings „hat weitergemacht,wo Martin Schulz vor 25 Jahren aufhörte“

„Von Liebe, Scheidung, Familie und einem gerissenen Kondom: Rimini  (Kiepenheuer & Witsch), der erste Roman der Filmregisseurin Sonja Heiss, ist ernst, komisch und vor allem sehr genau beobachtet“ – von Peter Körte

Und zwei kleine Meinungen, diesmal über Kinderbücher: Séverine Vidal/Barroux, Mein Opa, der Mond und ich und Giovanna Zoboli/Simona Mulazzani, Schlaft, Tierchen, schlaft (Schaltzeit-Verlag)

In WIRTSCHAFT:

„Die Buchhändlerin aus Würselen“: Ein Gespräch mit Martina Schillings – sie „hat weitergemacht,wo Martin Schulz  vor 25 Jahren aufhörte“

Welt am Sonntag

„Nach uns die Pinguine“: EinVorabdruck aus dem „Weltuntergangskrimi“ Nach uns die Pinguine von Hannes Stein (Galiani)

in STIL:

„Verwilderte Moderne“: Die „besten Homestorys“ aus der Rubrik erscheinen jetzt bei teNeues im Band „Living in Style – So leben wir“

 

Das war es heute. Wenn wir noch etwas finden, wird es im Laufe des Tages nachgeliefert

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.