Umgeblättert Bücher und Autoren im Feuilleton der Wams und der FAS und „Wie uns Ernährungsgurus krank machen“

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

In LEBEN:

„Ganz für sich“: Fehlt Single-Frauen wirklich ein Mann für ein gelungenes Leben? „Glück gibt es auch ohne Partner“ sagen Gunda Windmüller in Weiblich. ledig glücklich. Sucht nicht (Rowohlt)

und Silvia Fellmans in A Single Woman (Goldmann).

„Her mit dem Fett“: Ein Gespräch mit der Ärztin Anne Fleck über ihr Buch Ran an das Fett – Heilen mit dem Gesundmacher Fett  (Rowohlt) – es gibt „gutes und schlechtes Fett“

Im FEUILLETON:

„Die Poesie der Tat“: Thomas Karlauf Stauffenberg – Porträt eines Attentäters (Blessing)

„Die netten, klugen Mächtigen“:  Sophie Passmann „hat sich für ihr Buch Alle weiße Männer. Ein Schlichtungsversuch mit Männern über Feminismus unterhalten – mit erstaunlichen Ergebnissen“  (Kiepenheuer & Witsch)

„Aufstieg voller Demütigungen“: Diese Woche erscheint mit Der Platz „das Schlüsselbuch im Werk der Schritstellerin Annie Ernaux“ (Suhrkamp)

Eine KLEINE MEINUNG zu

Roland Barthes Lexik des Autors (Brinkmann & Bose)

WELT  AM SONNTAG 

„Mit Affenzahn über die Eselsbrücke“: Ein Auszug aus Mit Affenzahn über die Eselsbrücke über „den Zoo der deutschen Sprache“ von Matthias Heine (Hoffmann und Campe)

„Hilfe, ich esse viel zu gesund“: Auszug aus Nils Binnbergs Buch Ich habe es satt – Wie uns Ernährungsgurus krank machen (Suhrkamp), seine These ist: „Unser Umgang mit Essen ist hystrerisch, misstrauisch und pathologisch“

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.