Umgeblättert Bücher und Autoren heute in der „Literarischen Welt“ und morgen in der WELT am SONNTAG und in der FAS

DIE WELT:

Heute Interview mit Klett-Cotta-Verleger Tom Kraushaar zum Verlegen in Zeiten des Shutdown. „:

„Buchmarkt und Corona: „Literatur braucht Gedrängel“ – WELT  – Wie geht Büchermachen in Corona-Zeiten? In der Krise spürt man, wie existenziell das Soziale für die Verlagsbranche ist“
Dazu die Bücher:

Thomas Piketty: Kapital und Ideologie (CH Beck), besprochen von Sahra Wagenknecht

Uwe Timm (Kiepenheuer & Witsch) – ein Interview zum 80. Geburtstag

Moritz von Uslar: Nochmal Deutschboden (Kiepenheuer & Witsch)

plus

Szczepan Twardoch über das Gefühl der Katastrophe

Hans Ulrich Gumbrecht über Epidemien als Motiv der Literaturgeschichte

Volker Schlöndorff über seine Biografie in Büchern

WELT am SONNTAG

Der aktuelle Klassiker: Iwan Gontscharows „Oblomow
Richard Lorenz: Hinter den Gesichtern (Luzifer Verlag)
Uwe Schütte: Kraftwerk. Future Music from Germany (Penguin)
Gastbeitrag von Sebastian Ostritsch („Hegel. Der Weltphilosoph. Propyläen„)

FRANKFURTER  ALLGEMEINE  SONNTAGSZEITUNG

„Bestellt im Buchladen! Was wird jetzt aus den Verlagen?“ – von Julia Encke

„Decontructing Woody: Was uns Woody Allens Memoiren Ganz nebenbei (Rowohlt) erzählen und wovon sie besser geschwiegen hätten“ – von Peter Körte

„Sprühsahnehäubchen“ – Ein Brief von Katja Lange Müller an Uwe Timm zum 80. Geburtstag aus Kerstin Gleba, Helge Malchow (Hg.), Am Beispiel eines Autors – Texte zu Uwe Timm (Kiepenheuer & Witsch)

„Der Duft der zwei bösen Frauen“ – Karl Schlögel erzählt die Geschichte eines Parfüms: Der Duft der Imperien – Chanel No. 5 und Rotes Moskau (Hanser) – von Anna Prizkau

„Worte, die Männer in den Mund nehmen“: Der Strafvollzug ist in Chile hart und seit den Zeiten der Diktatur bis heute ein Mittel der Politik. Ein Gespräch mit Anna Brandes, die mit Inhaftierten Gedichte schrieb – von Elena Witzeck

Und kleine Meinungen über Sibylle Berg, Nerds retten die Welt – Gespräche mit denen, die es wissen(Kiepenheuer & Witsch) und Katja Gehrmann und Constanze Spengler, Seepferdchen sind ausverlauft (Moritz).

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.