Umgeblättert Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WAMS und „nachts träumte ich vom Frieden“

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Drohende Gefahr, unabwendbare Katastrophe“: Als ich in Australien ankam, war ich ein Flüchtlingskind. In welchem Land würde ich leben? Und welchem Land würde ich mich verbunden fühlen?“ Eine Migrationsgeschichte von Lily Brett

„Ach ja, die Türken“: Karen Krüger über Can Merey, Der ewige Gast: Wie mein türkischer Vater versuchte, Deutscher zu werden (Karl Blessing Verlag)

„Ein hässlicher Riss“: Airen über Francisco Cantú, No Man’s Land – Leben an der mexikanischen Grenze (Hanser)

„Ich glaube an die Notwendigkeit in der Kunst“: Annabelle Hirsch über Marie Modiano, Ende der Spielzeit (Edition Blau/Rotpunkt)

„Nie mehr öffentlich auftreten? Doch!“: Michel Houellebecq wollte sich für immer zurückziehen. In Tiflis trat er aber gerne auf – von Julia Encke

In WIRTSCHAFT:

„Die Treuhand lebt“: Die Treuhand (Wallstein), der Historiker Marens Böick „erklärt. wie die Privatisierung der DDR-Betriebe den deutschen Osten bis heute prägt“

WELT AM SONNTAG

„Wir brauchen Haie, umdie Ozeane zu schützen“: Ein Gespräch mit dem Thriller Autor Steve Alten. Ab 9. August ist die Verfilmung von Meg (Heyne) im Kino

„Nach dem Krieg kam der Krieg“: Auszüge aus dem Buch „Nachts träumte ich vom Frieden“ von Carry Ulreich (Aufbau)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.