Umgeblättert Bücher und Autoren heute in den Feuilletons und „verrät Stella die Stimmen der Toten“?

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

„Geister, die er rief“: Takis Würgers Stella „verrät die Stimmen der Toten an die Maschinerie des Liebesromans“ findet Lothar Müller

„Toni, Jim und Augustine“: Fortsetzung der „Datenanalyse über Methode und Verweise auf geschlechtergerechte Kinderbücher“ finden Sie unter sz.de/Kinderbuecher.

Buchtipps von Lesern: sz.de/1.4291989

„Welche Frau hat den Schmied nun mehr geliebt?“: William Heinzen Hier wird getanzt (Guggolz), „färingische Geschichten“. aber „seine seine Personen sind immer zuerst Menschen“ und „dann erst Faröer“.

„Ertrunken in Limonade“: Benedict Wells Die Wahrheit über das Lügen (Diogenes), „erfindunsgreich“

„Diese Stadt sexualisiert alles und jeden“: Peter Ackroyd Quer durch London (Penguin), er „feiert London als Hauptstadt der geschlechlichen Vielfalt“

„Was ist Kritik?“: Die Rede von Michael Lentz auf der Herbsttagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

„Tun, was man nicht will“: Kristen Roupenians „Cat Person war im Netz eineSensation. Und folgt ein Geschichtenband (Blumenbar)

DIE LITERARISCHE WELT“:

Édouard Louis: Wer hat meinen Vater umgebracht (Fischer)

Kristen Roupenian: Cat Person (Blumenbar)

Iwan-Michelangelo D’Aprile: Fontane: Ein Jahrhundert in Bewegung (Rowohlt)

T.C. Boyle: Das Licht (Hanser)

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.