Umgeblättert Bücher und Autoren heute in den Feuilletons und T.C. Boyles „Das Licht“ ist „farbecht“

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

„Wie Lese Forscher gelesen werden“: Zum Stand der Diskussion um die Stavanger Erklärung zur „Zukunft des Lesens in Zeiten der allgemeinen Digitalisierung“

„Wenn selbst Tinder nicht mehr hilft“: Kristen Roupenian Cat Person (Blumenbar), „die argzeit geistige Erzählungen darin setzen auf Drastik“

„Im Zeichen von Hollywoods Spartanern“: Andreas Speit, Hg.:Das Netzwerk der Identitären. Ideologie und  Aktionen der neuen Rechten (Ch. Links)

„Im Spießerbiotop ist es doch auch schön“: Dirk Knipphals Der Wellenreiter ()

„Das vielfältige Verlangen, ans Licht zu kommen“: T.C. Boyle Das Licht (Hanser), „farbecht, seelenbeglaubigt“

Kurz: Bei Wallstein kommt mit Die zweite Frau ein bisher unveröffentlichter Roman von Günter Kunert

„So viele Wahrheiten“: „Begegnungen“ bei der Lesereise von Takis Würger mit Stella (Hanser)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.