Umgeblättert Bücher und Autoren heute in den Feuilletons und ein monumentaler Roman

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Kurz gemeldet: Der Belyj-Literaturpreis geht an Pavel Pepperstein

„Ein Geldsack muss für Judas genügen“: Walter Isaacson (Leonardo Da Vinci, Die Biographie, Propyläen) und Volker Reinhardt (Leonardo Da Vinci. Das Auge der Welt. Die Biographie) „legen denkbar unterschiedliche Bücher über Leonardo Da Vinci vor“

„Gutes Europa, böses Europa“: Andrj Kurkow „will mit seinen Roman Kartographie der Freiheit den europäischen Traum vermessen“ (Haymon)

„Das Leben, das sie führen wollen“: Erica Mila Happy Abortions. Mein Bauch gehört mir– noch lange nicht (Wagenbach)

„Mit Schüler, Mörder“: Edoardo Albinati und sein „monumentaler Roman Die katholische Schule (Berlin)

„Im zerbrochenen Spiegel Afrikas“: die karibische Autorin Maryse Condé bekommt am Sonntag den alternativen Literaturnobelpreis

„Zwar übersteigt es Tommys Vernunft“: Aber „Alles ist möglich: Elisabeth Strouts nüchterner, großartiger Kleinstadt-Roman“ (Luchterhand)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.