Bücher und Autoren heute in den Feuilletons und „Der Reisende” ist endlich auf Deutsch zu lesen

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

„Im Datenteich”: Matthias Senkels „durchtriebenerRoman”  Dunkle Zahlen (Mathhes & Seitz) (ist für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert)

„Schirrmachers Erben”: Jakob Augstein (Herausgeber) Reclaim Autonomy. Selbstermächtigung in der digitalen Weltodnung (Suhrkamp)

F A Z

„Die Höllenfahrt des Otto Silbermann”: Ulrich Alexander Boschwitz Der Reisende (Klett-Cotta) „ist endlich auf Deutsch zu lesen”, eine „verspätete Entdeckung”

„Im Verlies der Puppen”: Elena Ferrante Die Geschichte des verlorenen Kindes (Suhrkamp), der „letzte Band der Freundinnen-Saga”.

„ Er servierte Wortmenüs und aß doch nur Haferbrei”: Rachel Corbett „legt einen sehr amerikanische Buch über die ungleichen Freunde Rilke und Rodin vor” (Aufbau)

„Unantastbar, unerträglich”: Durs Grünbein über Ernst Jüngers Marmorklippen

Die Literarische Welt

„Die Poesie des Bots”: Clemens Setz: Bot. Gespräche ohne Autor (Suhrkamp)

„Babylon Berlin”: Warum die Rechte an den Büchern von Volker Kutscher in einem winzigen Städtchen in Schottland liegen

„Nach dem Buch ist vor dem Buch”: Andreas Maier Die Universität (Suhrkamp)

„Am Anfang war das Gilgamesch”: Jens Harder  Gilgamesch (Carlsen)

„Schecks Kanon”:  Denis Scheck über Schlachthof 5 von Kurt Vonnegut

„Einen Nachmittag im Meridian”: Vorabdruck aus Joan Didion Süden und Westen. Notizen (Ullstein)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.