Die Titel im Literatur-Spezial der FAS zur Leipziger Buchmesse und die Autoren am FAZ Messestand Bücher und Autoren am Sonntag im Feuilleton der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“

Damit Sie schon heute wissen, welche Bücher und Autoren übermorgen im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung besprochen werden: Das sind die Titel im Literatur-Spezial zur Leipziger Buchmesse :

Monika Maron, Munin oder Chaos im Kopf (S. Fischer)
Ta-Nehisi Coates, We were eight years in power. Eine amerikanische Tragödie (Hanser Berlin)
Matthias Senke, Dunkle Zahlen (Matthes & Seitz)
Josefine Rieks, Serverland (Hanser)
Yascha Mounk, Der Zerfall der Demokratie (Droemer)
Bettina Wilpert, nichts, was uns passiert (Verbrecher Verlag)
Guadalupe Nettel, Nach dem Winter (Blessing)
Anna Lowenhaupt Tsing, Der Pilz am Ende der Welt: Über das Leben in den Ruinen des Kapitalismus (Matthes & Seitz)
Stefan Weidner, Jenseits des Westens (Hanser)
Serhij Zhadan, Internat (Suhrkamp)
Laurence Sterne, Gesamtausgabe (Galiani) und Hans von Trotha, A Sentimental Journey: Laurence Sterne in Shandy Hall (Wagenbach)
Paul Nizon, Sehblitz (Suhrkamp)
James Baldwin, Von dieser Welt (dtv)
Kim Stanley Robinson, New York 2140 (Heyne)
Andreas Guski, Dostojewskij: Eine Biographie (C.H.Beck)
Christina von Braun, Blutsbande. Verwandtschaft als Kulturgeschichte (Aufbau)
Anushka Roshani, Komplizen (Kein & Aber)
Ferdinand von Schirach, Strafe (Luchterhand)

Bei der Leipziger Buchmesse werden übrigens in insgesamt 15 Gesprächen mit F.A.Z.-Redakteurinnen und Redakteuren prominentenAutoren ihre aktuellen Werke am FAZ-Stand in Halle 4, Stand D 101 vorstellen:

Am Donnerstag spricht Verena Lueken mit der Preisträgerin Åsne Seierstad. Ihr Buch „Einer von uns. Die Geschichte eines Massenmörders“ wird am Vorabend mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet.

Auch Julia Encke, Literaturchefin der F.A.S., taucht in ihren Gesprächen in die jüngere Zeitgeschichte ein. Mit Helmut Lethen blickt sie zurück auf „Die Staatsräte. Elite im dritten Reich“. Johann Scheerer, Autor des Buchs „Wir sind dann wohl die Angehörigen“, beleuchtet mit ihr die Zeit des Wartens auf die Rettung seines Vaters Jan Philipp Reemtsma.

Andreas Platthaus stellt im Gespräch mit der Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe ihren Roman „Prawda. Eine amerikanische Reise“ vor. Ein Gespräch mit Autor Clemens J. Setz zu seinem Buch „Bot. Gespräch ohne Autor“ führt Harald Staun.
Rumänien, diesjähriges Schwerpunktland der Buchmesse Leipzig, ist mit „Oxenberg und Bernstein“ und dessen Autor Cǎtǎlin Mihuleac und Übersetzer Ernest Wichner, am F.A.Z.-Stand vertreten.

Am Samstag begrüßt Tilman Spreckelsen die Kinder- und Jugendbuchautorin Tamara Bach und diskutiert mit Fridtjof Küchemann und Martin Schäuble ausgewählte neue Bücher für junge Leser.

Schließlich entdeckt Andreas Platthaus mit dem Comiczeichner Jens Harder das Gilgamesch-Epos als Graphic Novel neu.

Der vollständige Veranstaltungskalender mit weiteren Autorengesprächen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist online unter http://www.faz.net/faz-programm abrufbar.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.