Umgeblättert Bücher und Autoren am MONTAG in den Feuilletons – und neue Briefe von Stefan Zweig

Frankfurter Rundschau

  • Stürmische Briefe – unbekannte Dokumente von Stefan Zweig, mehr als 70 Jahre nach seinem Tod aufgetaucht: Es handelt sich um eine Korrespondenz zwischen Zweig und Hans Rosenkranz. Die Nationalbibliothek will die Briefe am 23 November offiziell vorstellen.

Frankfurter Allgemeine

  • „Man muss ja nicht alles gleich sagen, was man sagt“ – Nachruf auf Ilse Aichinger von Harald Hartung

Die Welt

Krekeler killt

  • Liza Cody Miss Terry (Ariadne (Argument)

Süddeutsche Zeitung

  • Warum man nach Trumps Wahlsieg die zu Richard Yates unveröffentlichten Shortstories Eine letzte Liebschaft (DVA) lesen muß: Weil er ein unversöhnlicher Chronist der amerikanischen Mentalitätsgeschichte ist.
  • Erzählt die Geschichte einer gescheiterten Beziehung gleich zweimal: Lauren Groff Licht und Zorn (Hanser Berlin)
  • Jörg Magenau über den Open Mike.
  • Neuer Band der Gesamtausgabe: Karl Marx, Friedrich Engels Werke, Artikel, Entwürfe Februar bis Oktober 1848 (De Gruyter)

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.