Bücher mit Filmpotenzial „Books at Berlinale“: Zwölf internationale Bücher suchen Filmproduzenten

Am 24. Februar präsentiert der Berlinale Co-Production Market bei „Books at Berlinale“ in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse erneut zwölf außergewöhnliche Buchstoffe, die sich besonders für Literaturverfilmungen anbieten. Bei der Pitchveranstaltung, die bereits seit 2006 jährlich aktuelle Neuerscheinungen und Bestseller ins Rampenlicht rückt, können Filmproduzent*innen mit den Filmrechteinhaber*innen – renommierten, international aktiven Verleger*innen und Literaturagent*innen – in Kontakt treten.

Bücher von Verlagen, Literaturagenturen und Autor*innen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden und der Türkei wurden diesmal aus über 170 Einreichungen für „Books at Berlinale“ ausgewählt. Acht der zwölf Bücher in der Auswahl stammen dabei von Autorinnen.

Die Stoffe, die bei „Books at Berlinale“ vorgestellt werden, handeln davon, was die Gesellschaft bewegt, was das menschliche Zusammenleben besonders macht und was die Freiheit bedroht, heißt es in einer Pressemitteilung. So nehme Ahmet Altan in seinem biografischen Buch auf berührende Weise seine politische Gefangenschaft in der Türkei in den Blick und Jasmin Schreiber verbinde in ihrem Roman tiefe Trauer und absurde Komik auf einem Roadtrip. Anna Woltz habe eine bewegende Geschichte über den starken Willen eines 11-jährigen Mädchens in Sorge um seine kranke Mutter geschrieben und Susan Spindler über die drastischen Folgen einer Leihmutterschaft. Jan Stocklassa untersuche in seinem True Crime-Thriller die Archive von Stieg Larsson, der durch eigene Recherche zu neuen Erkenntnissen über den Mord an Olof Palme gekommen ist, während Alex Beer in ihrem historischen Thriller einen jüdischen Mann im Wien des Zweiten Weltkriegs zeige, der sich in die Gestapo einschleusen muss.

Filmproduzent*innen, die im Bereich Literaturverfilmungen aktiv sind oder sein möchten, können sich ebenso wie Verlage und Literaturagent*innen noch bis zum 18. Februar unter books@berlinale.de für den Besuch der Veranstaltung im Abgeordnetenhaus von Berlin anmelden.

Die folgenden Stoffe sind für „Books at Berlinale” 2020 ausgewählt worden (in alphabetischer Reihenfolge der präsentierenden Firmen):

  • Als das Leben wieder schön wurde (Kerstin Sgonina, Deutschland), Agentur Eggers, Deutschland
  • I Will Never See the World Again (Ahmet Altan, Türkei), Clementina Liuzzi Literary Agency, Italien
  • Marianengraben (Jasmin Schreiber, Deutschland), Elisabeth Ruge Agentur, Deutschland
  • Unter Wölfen (Alex Beer, Österreich), Gattys Global, Deutschland
  • The Man Who Played with Fire – Stieg Larsson’s Lost Files and The Hunt For An Assassin (Jan Stocklassa, Schweden), Generalissimo, Schweden
  • The Authenticity Project (Clare Pooley, Vereinigtes Königreich), Madeleine Milburn Literary, TV & Film Agency, Vereinigtes Königreich
  • The American Fiancée (Eric Dupont, Kanada), Marchand de feuilles, Kanada
  • Lean Your Loneliness Slowly Against Mine (Klara Hveberg, Norwegen), Oslo Literary Agency, Norwegen
  • Shark‘s Teeth (Anna Woltz, Niederlande), Singel Uitgeverijen, Niederlande
  • Surrogates (Susan Spindler, Vereinigtes Königreich), Susanna Lea Associates, Frankreich
  • Winterbienen (Norbert Scheuer, Deutschland), Verlag C.H. Beck, Deutschland
  • The Lost Children (Romina Casagrande, Italien), Vicki Satlow Literary Agency, Italien

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.