Literaturpreise BHF-Bank mit Literatur- und Übersetzungspreises „Brücke Berlin“

Die BHF-BANK-Stiftung vergibt im Juni 2004, im Rahmen einer feierliche Preisverleihung im Alten Museum Berlin, zum zweiten Mal den Literatur- und Übersetzungspreis` „Brücke Berlin“.

Der Preis würdigt ein bedeutendes zeitgenössisches Werk aus den Literaturen Mittel- und Osteuropas und seine herausragende Übersetzung ins Deutsche. Er ist mit insgesamt € 20.000 dotiert und geht je zur Hälfte an einen Autor oder eine Autorin und seine/n bzw. ihre/n deutschsprachige/n Übersetzerin oder Übersetzer.

Die ersten Preisträger der in zweijähriger Folge verliehenen Auszeichnung waren im Jahr 2002 die polnische Autorin Olga Tokarczuk (Foto) und ihre Übersetzerin Esther Kinsky.

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury, in der Jan Koneffke, Klaus-Dieter Lehmann, Terézia Mora und Ilma Rakusa mitwirken.

Der Nobelpreisträger Günter Grass hat für den Preis die Schirmherrschaft übernommen.

Mit der Preisverleihung an eine/n Autor/in und eine/n Übersetzer/in aus den Literaturen Mittel- und Osteuropas lenkt die BHF-BANK-Stiftung den Blick auf die zeitgenössische Literatur der Länder, deren Stimmen den Prozess der europäischen Einigung in Zukunft mitbestimmen werden.
Sie würdigt darüber hinaus die künstlerische und kulturvermittelnde Leistung literarischer Übersetzer.

Berücksichtigt für die Preisverleihung im Jahr 2004 werden literarische Werke (Prosa, Lyrik, Drama, Essay) aus den Literaturen Bulgariens, Rumäniens, Sloweniens und Ungarns, die in deutscher Übersetzung nach 1997 in Buchform erschienen sind.

Die BHF-BANK-Stiftung nimmt bis zum 31. Januar 2004 Eigenbewerbungen von Autoren und Übersetzern und Vorschläge Dritter (etwa von Verlagen, Übersetzern, Literaturwissenschaftlern und Kritikern) entgegen.

Die Bewerbungen müssen bio-bibliographische Angaben zum Autor und seinem Übersetzer (sechsfach), eine Verlagsausgabe der Übersetzung (sechsfach), eine Verlagsausgabe oder Kopie des Originals (einfach) und eine Preisbegründung (sechsfach) enthalten.

Bewerbungen und Vorschläge müssen bis zum 31. Januar 2004 eingehen bei der :

BHF-BANK-Stiftung
stiftung@bhf.ing.com
Herrn Wilhelm Burmester
Tel. 069 – 718 35 19
Bockenheimer Landstr. 10
Fax 069 – 718 34 10
60323 Frankfurt am Main

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.