Weltbild-Versandhandel präsentiert sich mit eigenem Stand auf der Frankfurter Buchmesse.

„Erstmals präsentiert sich die Verlagsgruppe Weltbild mit dem Unternehmensbereich Versandhandel an einem eigenen Stand auf der Frankfurter Buchmesse. Als Reverenz an Katalog-Programmchef Werner Ortner ist der knapp 200 qm große Stand (Halle 4.1) als Café-Haus konzipiert; bei der täglichen Happy-Hour ab 17 Uhr lädt dort Barkeeper Phil zum Drink des Tages ein. Ganz bewusst sei man in Halle 4 gegangen, so Pressesprecherin Vera Schauber, da man sich dort als Unternehmen präsentieren will. „Die Verlage sind durch die Fusion am Stand der Verlagsgruppe Droemer/Weltbild präsent. Das Versandgeschäft, dass ja kontinuierlich rund 2/3 des Umsatzes des Unternehmens ausmacht präsentiert sich am Unternehmensstand.“ Die Vermutung, man habe sich dazu entschieden mit dem Versandhandel präsent zu sein – zu dem ja auch die Angebote Weltbild.de und „Jokers“ gehören -, um auf die wachsenden Endverbraucher-Besucherzahlen zu reagieren, kommentiert Vera Schauber so: „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass unsere Kataloge besonders am Samstag und Sonntag reißenden Absatz gefunden haben.“ Als Ansprechpartner aus dem Haus Weltbild sind am Stand vertreten die Kolleginnen und Kollegen des Mail-Order-Geschäftes, der Katalog-Verlage Bechtermünz und Weltbild, des Internet-Shops Weltbild.de und des Restekataloges „Jokers“. Am Messe-Donnerstagabend steigt in der Frankfurter Gesellschaft das Weltbild-Messefest, zu dem bereits so viele Zusagen eingegangen sind, dass die Installierung eines Zeltes im Garten angedacht wird.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.