Web Tipp: Maxim Biller goes myspace.com – und wer dann?

Das wird wohl Schule machenn: Anlässlich seiner gerade bei KiWi erschienenen Short

Zum Film durch Klick auf das Foto
und dort nach BILLER suchen

Stories „Liebe heute“ stellt sich Maxim Biller (s. Abb.) unter www.myspace.com/maximbiller auf der Community-Seite MySpace vor – Hit dabei wohl seine Diskussion mit Ariadne von Schirach über Lust und Liebe.

Bislang haben schon über 2700 User den Film gesehen, eine laut MySpace -Marketingleiter Jacob Bilabel „extrem hohe Zahl von Klicks innerhalb so kurzer Zeit, die zeigt, dass unsere User entgegen der landläufigen Meinung nicht nur ein Faible für Musik und Bands haben, sondern sich auch für die Literatur- und Kunstszene interessieren.“

Besucher können sich von Maxim Biller aber auch eine der Erzählungen aus seinem neuen Buch „Liebe heute. short stories“ (Kiepenheuer & Witsch) vorlesen lassen.

Weitere Filme zeigen Biller im Gespräch mit seinem Schriftstellerkollegen Joachim Lottman oder im Interview mit ZEIT-Redakteur Georg Diez. Die Filme sind auch auf youtoube.com zu sehen

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.