Vorstand wird umgebaut / Verhandlungen über Übernahme mit Bertelsmann und PBS

Wie die Financial Times Deutschland heute meldet, stehe die ums Überleben kämpfende Buchhandelskette Libro in Verhandlungen mit Bertelsmann und dem österreichischen Papiergroßhändler PBS. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der erst im Mai berufene Libro Finanzvorstand Werner Steinbauer, auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschieden ist. Sein Nachfolger ist Otto P. Arbeiter, derzeit noch als Sanierer Vorstand bei der Firma MCN. Gleichzeitig wird der LIBRO –Vorstand erweitert: Neben Arbeiter und dem langjährigen Vorstandsvorsitzenden Andre Rettberg wird Bernhard Chwatal, der ehemalige Leiter des Finanz-und Rechnungswesens von Libro, in den Libro-Vorstand eintreten. Mit dieser Besetzung habe der Aufsichtsrat einen erfahrenen Libro-Mitarbeiter in den Vorstand berufen, teilte das Unternehmen gestern mit. Chwatal, der für den Bereich Organisation verantwortlich sein wird, werde dem Unternehmen langfristig zur Verfügung stehen und damit Kontinuität gewährleisten. Der Vorstand wird in den nächsten Wochen die laufenden Einnahmen des Unternehmens zum Begleichen der laufenden Aufwendungen und für den Zukauf von Waren bis zum Abschluss der Prüfung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens verwenden, hieß es. Damit können die Chancen für einen positiven Abschluss der laufenden Gespräche mit neuen Eigenkapitalinvestoren gewahrt werden. Die Mai-Gehälter für die rund 3.100 Libro-Mitarbeiter sind laut Angaben aus dem Unternehmen gesichert. Heute werde mit der Auszahlung begonnen. Nach wie vor aber offen ist, wer für den dringenden Liquiditätsbedarf von rund 300 Mill. S (21,8 Mill. Euro) aufkommt. Die Eigentümer, die Finanzierungsgesellschaft UIAG und die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG), haben bis jetzt abgelehnt. Die Telekom Austria hat ihre Beteiligung von 25 Prozent plus eine Aktie, wie berichtet, bereits auf Null abgeschrieben. Die Gläubigerbanken wollen erst dann über einen Schuldennachlass reden, wenn die Eigentümer nachschießen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.