Von Außen sieht man nicht viel

Manchmal sind es ja die kleinen Dinge, die uns überraschen. So auch im Web. Der Verlag Klett-Cotta gehörte zu den ersten Verlagen, die einem Autor und seinem Werk eine eigene Website widmeten. Was inzwischen für jeden Film und Event selbstverständlich geworden ist. Der Autor heißt Tad Williams und sein inzwischen 4-bändiges Opus Otherland, die Website http://www.tadwilliams.de. Dort findet sich ein Link zu einer überaus lesenswerten Geschichte, die Williams Frau, Deborah Beale, für uns aufgeschrieben hat: http://www.tadwilliams.de/news_shadowmarch_entstehung.html. Jeder, der sich für’s Schreiben oder für Bücher und das Web interessiert, der sollte einfach mal diese Geschichte der „Entstehung von Shadowmarch“ lesen. Sie sagt mehr über das Wesen jedes Web-Projektes aus, als jede schicke Power-Point-Präsentation. Bitte! Lesen!
STEFAN BECHT stefan@stefanbecht.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.