Versandbuchhandel fürchtet Kostenlawine

Am 19. Mai berät der Bundesrat das Fernabsatz-Gesetz. Danach können „Fernkäufe“ (z.B. über das Internet) binnen zwei Wochen widerrufen werden, wobei der Händler die Rücksendekosten zu tragen hat. Der Bundesverband der Versandbuchhändler rechnet mit einer Kostenlawine. Schon jetzt würden 10% der bestellten Bücher an den Versandhandel (Umsatz 2 Mrd.) bzw. den Internet-Handel (150 Mio.) zurückgeschickt und das Gesetz könne eine drastische Zunahme auslösen. Knackpunkt: Anders als in anderen Branchen verbietet die Preisbindung eine Umlage der Mehrkosten auf den Preis.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.