Uni Freiburg: Droemer Autor Peter Prange Gast bei Diskussionsrunde „Sinn und Unsinn des historischen Romans“

„Er hat den angestaubten historischen Roman aufpoliert“, so die Welt am Sonntag über Peter Prange. „Und selbst Kritiker, die Historienromane gern hochmütig auf die Trivialschiene schieben, vertiefen sich in seine Bücher.“

Jetzt lädt ihn sogar die Wissenschaft zum Gespräch. Auf dem Kongress „Geschichte in populären Medien“, einer Veranstaltung der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Universität Freiburg, wird Peter Prange am 17. April mit der Literaturwissenschaftlerin Prof. Barbara Korte und der Historikerin Prof. Sylvia Paletschek über „Sinn und Unsinn des historischen Romans“ diskutieren.

Für Prange eine „großartige Möglichkeit, die eigene Arbeit auf den Prüfstand zu stellen“. Damit auch sein Stammpublikum nicht zu kurz kommt, veranstaltet die Buchhandlung Schwanhäuser“ am Abend eine Lesung mit dem Autor. Thema ist Pranges aktueller Roman „Der letzte Harem“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.