Umweltbuchpreis für Titel aus dem Haupt Verlag

Der Vorstand der Deutschen Umweltstiftung hat den Buchpreis 2003 an den im Haupt Verlag, Bern, erschienenen Titel Vandana Shiva: „Biodiversität – Plädoyer für eine nachhaltige Entwicklung“ vergeben. Aus der Begründung der sechsköpfigen Jury: „Das Buch von Vandana Shiva ist nicht nur aus fachlicher Sicht sehr lesenswert, sondern auch aus der Perspektive einer engagierten Naturwissenschaftlerin aus Indien. Ihr Blickwinkel lässt sich immer wieder erkennen und sorgt dafür, dass sozial-politische Forderungen nicht hinter ökologischen zurückbleiben. Es ist überzeugend und nachvollziehbar geschrieben und trifft Thema und Kriterien unserer Ausschreibung in vollem Umfang. Bemerkenswert ist, dass nicht nur „westlich“ argumentiert wird, immer aber intelligent und zu neuen Ansätzen anregend.“

Die Umweltaktivistin Vandana Shiva ist promovierte Physikerin. Sie leitet heute die „Research Foundation for Science, Technology and Natural Resource Policy“ in Dehra Dun, Indien, und publiziert zu Themen wie Freisetzung genmanipulierter Organismen, Bodenerosion, Frauen- und Umweltfragen. Weltweit bekannt wurde Vandana Shiva als Kritikerin des industriellen Agrobusiness und der Reproduktionstechnologien. Sie erhielt 1993 den alternativen Nobelpreis.

Der Buchpreis der Deutschen Umweltstiftung wurde in diesem Jahr zweimal vergeben: Ebenfalls ausgezeichnet wurde „Life Counts – eine globale Bilanz des Lebens“ von Michael Gleich, Michael Miersch, Dirk Maxeiner, Fabian Nicolay (2000, Berlin Verlag). Die Preisverleihung mit den Autoren findet voraussichtlich im Herbst 2003 statt.

Vandana Shiva Biodiversität – Plädoyer für eine nachhaltige Entwicklung 2001, 176 S., Klappenbroschur, EUR 19.50/CHF 32.-, ISBN 3-258-06345-1, Originaltitel: Tomorrow`s Biodiversity, 2000, Thames & Hudson, London).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.