UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Raddatz’ „Jahre mit Ledig“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Heute nix.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Überzeugendes Krimi-Debüt: Alan Carter Prime Cut (Edition Nautilus).

„Erklärkrimi“: Tony Parsons mißtraut seinen Lesern bei Dein finsteres Herz (Lübbe).

Rom im Griff der Mafia: Giancarlo De Cataldo Suburra (Folio).

Krimis in Kürze:
Jean-Christoph Rufin Katiba. Zwischen zwei Fronten (S. Fischer).
Arno Strobel Das Dorf (S. Fischer)
Lisa Moore] Der leichteste Fehler (Hanser).

Neue Wirtschaftsbücher
Tilo Bode Die Freihandelslüge (DVA)

Klaus Schweinsberg Anständig führen (Herder)

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Einen Tag vor Erscheinen seines Buches Jahre mit Ledig (Rowohlt) hat Fritz J. Raddatz in der Schweiz Sterbehilfe in Anspruch genommen – und sein Buch ist, wie Willi Winkler meint – eine „Wunderkammer voller Anekdoten und Erinnerungen“.

Doris Knecht Wald (Rowohlt Berlin) – eine Designerin auf Abwegen.

Geschichte des Kaffekonsums: Monika Sigmund Genuss als Politikum (Oldenburg)

Ein „Adoleszenz- und Wunderroman“: Nadifa Mohamed Black Mamba Boy (C.H. Beck).

Was hat es mit Widmungen in Büchern auf sich: Fünf Autoren lüften ihr Geheimnis.

Poetry Slam schriftlich: Lynn Gentry läßt sich ein Thema nennen und dichtet los. Die New Yorker stehen Schlage nach seinen Gedichten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.