UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und ein „Thriller mit der Durchschlagskraft einer Uzi“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Heute nix.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Wir brauchen eine neue Science Fiction!“ Günter Hack fordert Wissenschaftler, Programmierer und Schriftsteller auf, ein „Gegenprogramm“ zu den Erkenntnissen zu formulieren, die uns Edward Snowdens Enthüllungen gebracht haben – „eine Aufgabe von überwältigender Schönheit“.

„Dringend gesucht“: Die Liste der begehrtesten Bücher des Jahres vom amerikanischen Antiquariats-Plattform BookFinder. Auf Platz eins: Sex von Madonna.

Neue Sachbücher
„Wir zappeln in den Fallstricken der Gratiskultur“: Jaron Lanier sucht Auswege aus der digitalen Zwangsherrschaft – um die „Mythen, Ideologien und Interessen“ des Internet zu durchschauen, „lese man unbedingt dieses Buch“.
Jaron Lanier, Wem gehört die Zukunft? Du bist nicht der Kunde der Internetkonzerne. Du bist ihr Produkt (Hoffmann und Campe)

Neue Sachlichkeit
„Älterwerden, aber wie?“: Bascha Mika hat ein Buch über das Älterwerden von Frauen geschrieben.
Bascha Mika, Mutprobe. Frauen und das höllische Spiel mit dem Älterwerden (C. Bertelsmann)

Literatur
„Die radikale Entzauberung des romantischen Kaukasusbildes“: Ein erschütterndes Buch über die „Spirale aus Gewalt und Gegengewalt“ in Russland, „die kein Gut und Böse kennt“.
Alissa Ganijewa, Die russische Mauer (Suhrkamp)

Die Welt

Eine ehemalige Nonne über die Doppelmoral der katholischen Kirche im Interview: Majella Lenzen hat darüber mehrere Bücher bei DuMont veröffentlicht.

Süddeutsche Zeitung

„Ein Thriller mit der Durchschlagskraft einer Uzi“: Don Winslow Vergeltung (Suhrkamp).

„Bilder im Plural“: Felix Thürlemann Mehr als ein Bild. Für eine Kunstgeschichte des hyperimage (Fink).

„Federleichte Gedankenblitze, scharfe Beobachtung“: Christoph Peters Einschreiben (Matthes & Seitz)

Der Spiegel

Kurzrezension von Navid Kermanis Große Liebe (Hanser)

Angelika Klüssendorf setzt mit April (KiWi) das Porträt einer „umtriebigen und getriebenen jungen Frau“ fort.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.