UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren am MITTWOCH in den Feuilletons – und heute vor 40 Jahren starb Rolf Dieter Brinkmann

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Öffentliche Jahreshauptversammlung der Bahnhofsbuchhändler [mehr…]: Gast war u.a. Bahnchef Grube, der natürlich wieder ein rosiges Zukunftsbild malte. Götz Grauert, Vorsitzender des Bahnhofsbuchhändler-Verbandes, verwies aber darauf, daß die ewigen Streiks nicht nur Bahn und Industrie kosten – auch im Bahnhofsbuchhandel schlagen sie mit einem Minus von 30-40 Prozent zu Buche.

Hanns-Josef Ortheil denkt sich ein neues Erzählgenre aus: Rom. Villa Massimo (LangenMüller).

Porträt der mit 22 verstorbenen Autorin Marina Keegan (Das Gegenteil der Einsamkeit S. Fischer).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Navid Kermani über das „Massengrab Mittelmeer“ und die Frage, ob die Mehrheit der Deutschen weiterhin zusehen will, wie mit den Flüchtlingen auch die europäische Idee in den Fluten versinkt.

Geschichte einer Schülerband: Marc Degens Fuckin Sushi (DuMont).

„Faszinierende Erzählsammlung“: Michael Glawogger 69 Hotelzimmer (Die Andere Bibliothek).

Die Welt

Heute 21.45 Uhr auf arte: Die wilden Zwanziger. Teil 1: Berlin und Tucholsky.

Süddeutsche Zeitung

Vor 40 Jahren starb Rolf Dieter Brinkmann. Eine Erinnerung von Luise Checchin]. Die Nachlaßsituation ist schwierig, was die Gerüchteküche immer wieder befeuert, aber Neuverlegtes gibt es nicht.

„Gut gelaunt und sehr makaber“: Tim Krohn Aus dem Leben einer Matratze bester Machart (Galiani).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.