Tanja Graf über ihren neuen Verlag bei Ullstein

Tanja Graf

Das war die Top-Nachricht zu Beginn der Woche: SchirmerGraf-Verlegerin Tanja Graf (Foto) wird ab 2010 unter ihrem Namen und mit Sitz in München einen neuen Verlag aufbauen, der zu den Ullstein Buchverlagen der Bonnier Gruppe gehören wird [mehr…]. Anlass für Fragen an Tanja Graf.

Heißt das, Sie man Sie auf der Messe schon nicht mehr am Stand Ihres „alten“ Verlags anzutreffen sind?
Tanja Graf: Auf der Messe wird es natürlich einen SchirmerGraf-Stand geben – wie immer vis à vis von Schirmer/Mosel. Denn auch der chinesische Schwerpunkt spielt ja eine große Rolle für uns: Ma Jian (RED DUST) wird auf der Messe sein, u.a. auch auf dem Blauen Sofa. Und dazu haben wir noch eine Reihe von wichtigen Herbsttiteln. Außerdem erhält Monika Motsch, die Übersetzerin der großartigen UMZINGELTEN FESTUNG von Qian Zhongshu, einen Preis der Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Stiftung. Mit Agenten und ausländischen Verlagskollegen werde ich aber auch dort schon über Projekte fürs nächste Jahr, d.h. für den neuen Graf Verlag sprechen.

Und wo erreichen wir Sie demnächst?
Bis Ende Oktober bin ich noch an gewohnter Adresse zu erreichen, ab Anfang November dann in den neuen Verlagsräumen hier in München. Die Adresse geben wir noch bekannt. Ich werde zunächst noch Mitgesellschafterin des SchirmerGraf Verlags bleiben, aber aus der Geschäftsführung ausscheiden. Lothar Schirmer wird SchirmerGraf bis auf weiteres weiterführen.

Und wie geht es dann weiter?
Die ersten Titel des Graf Verlags werden im Herbst 2010 erscheinen. Für die Programmgestaltung gibt es vor allem ein Kriterium: Es werden Titel sein, die einen besonderen Ton haben, für die ich mich einsetzen möchte und für die ich mir ein großes, literarisch interessiertes Publikum vorstelle.

Aber Sie sind dann keine Einzelkämpferin mehr …
Programmatische Entscheidungen werde ich jeweils in Absprache mit der Verlegerin Siv Bublitz treffen. Das wollte ich ja aber ganz bewusst so: Die neue Verbindung mit Ullstein wird eine bessere Durchsetzungskraft auf dem Markt bedeuten, aber auch mehr Möglichkeiten beim Erwerb wichtiger Lizenzen.

Werden wir die auch optische unverkennbare Handschrift ihrer Titel vermissen müssen?
Der Graf Verlag soll der Idealvorstellung der Autoren besonders nah kommen: das Programm ist überschaubar (ca. 6 Titel halbjährlich), die Ausstattung besonders schön, Lektorat und Pressearbeit bleiben in meiner Hand – und Ullstein wird seine ganze Marketing- und Vertriebskraft für die Durchsetzung der einzelnen Titel einsetzen. Einige der SchirmerGraf-Autoren werden mit ihren neuen Projekten dabei sein.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.