Suhrkamp will Ausschluss der schweizerischen Medienholding AG als Mitgesellschafter erreichen

Mit dem Anrufen eines Schiedsgerichtsverfahrens im Fall Suhrkamp ist die Klage des Frankfurter Verlages noch keineswegs vom Tisch, wie anderswo berichtet [mehr…]. Das machte jetzt die Verlagsleitung laut Focus Online noch einmal deutlich. Offenbar verfolgt Suhrkamp eine klare Strategie. Ob diese für die Mitgesellschafter annehmbar sein wird, ist mehr als fraglich.

Nach neuen Berichten will Suhrkamp den Ausschluss der schweizerischen Medienholding AG als Mitgesellschafter erreichen. Focus beruft sich dabei auf Äußerungen von Suhrkamp-Anwalt Heinrich Lübbert am Freitag. Falls der Ausschluss mit dem eingeleiteten Schiedsgerichtsverfahren erreicht werde, müsste eine Abfindung von der Verlagsholding an die Medienholdung gezahlt werden. Geschäftsführerin der Verlagsholding ist die Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz, die seit dem Tod ihres Mannes Siegfried Unseld 2003 den Suhrkamp Verlag leitet.

Claus Grossner und Hans Barlach hatten von der Schweizer Winterthur AG Aktien übernommen und damit 29 Prozent der Anteile am Suhrkamp Verlag. Der Verlag bestreitet die Rechtmäßigkeit des Vorgehens.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.