Streit um Harry Potter entfacht

Der neue Harry Potter hat in Großbritannien und den USA einen harten Autorenstreit entfacht. Während Stephen King das Buch in den höchsten Tönen lobte, veröffentlichte die preisgekrönte britische Schriftstellerin Antonia S. Byatt einen Verriss. Unter anderem in der „New York Times“ tat sie die Bestseller von Joanne K. Rowling als „Ersatzmagie“ ab. Der US-Literaturkritiker Charles Taylor warf Byatt Neid und Hochmut vor. Rowling sei ein Platz unter unsterblichen „nicht literarischen“ Autoren sicher.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.