Residenz startet jiffy shortcuts für Kurzgeschichten-Fans / Fiktion-Plattform will internationales Autorennetzwerk aufbauen

Seit heute morgen gibt es eine neue Plattform für kurzgeschichtenbegeisterte Autoren und Leser: jiffy shortcuts. Hier kann jeder mitmachen, der gerne schreibt und liest. Neben den Geschichten steht hier der Austausch im Vordergrund.

Während die berühmt berüchtigte Dr. Jiffy Fragen beantwortet, können sich die Mitglieder durch eine Kommentarfunktion und über ein Forum austauschen. „jiffy“ ist ein vielseitiges englisches Wort mit mehreren Bedeutungen. So bezeichnet es nicht nur ein kurzes Zeitintervall, ähnlich des Moments oder des Augenblicks, sondern wird auch umgangssprachlich als Verb für Offenheit und Geschmeidigkeit verwendet.

jiffy shortcuts ist ein digitales Label des Residenz Verlags, das unabhängig von Zeitströmen neue Impulse setzen will und damit spielerisch umgeht.

Neu im Netz ist auch die Fiktion-Plattform. Mit dem Projekt wollen deutsch- und englischsprachige Autoren die Chancen des Internets für anspruchsvolle Literatur erkunden. Zwei E-Books sind bereits verfügbar.

Zum Auftakt erscheinen Starstruck des britischen Autors Rajeev Balasubramanyam undJakob Noltes Debütroman ALFF.

Das Projekt dient Aufbau eines internationalen Autorennetzwerks und wird von der Kulturstiftung der Bundesrepublik Deutschland mit 240.000 Euro unterstützt. Die Projektleitung Programm haben Mathias Gatza und Ingo Niermann. Fiktion wird getragen von Fiktion e.V. und entwickelt in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.