Reich-Ranicki zu alt für Walser-Streit?

In Zusammenhang mit seiner Äußerung in der „Bunten“ [mehr…] ließ Marcel Reich-Ranicki gegenüber der Suhrkamp-Tochter Insel Verlag wissen, dass er den von Martin Walser geltend gemachten Unterlassungsanspruch nicht anerkenne. Allerdings verspüre er mit seinen 85 Jahren keinerlei Bedürfnis nach einer weiteren Auseinandersetzung mir einem Autor, dessen Werk er seit fast einem halben Jahrhundert kritisch begleitet.

Deshalb erkläre er – „ohne Anerkennung einer rechtlichen Verpflichtung dazu“ – dass er die beanstandete Äußerung nicht wiederholen werde.

Im Insel Verlag erscheint der von Reich-Ranicki herausgegebene Kanon der deutschen Literatur, in dem auch drei Walser-Texte enthalten sind – zwei Erzählungen („Ein fliehendes Pferd“ und „Selbstporträt als Kriminalroman“) sowie ein umfangreicher Aufsatz über heinrich Heine.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.