Rätsel um Entführung von Waris Dirie dauern an

Zwei Tage blieb die Bestsellerautorin Waris Dirie (Wüstenblume) in Brüssel verschwunden, bevor sie wieder auftauchte. Was wirklich passierte, ist bis heute unklar. Sie beließ die Öffentlichkeit beim Rätselraten, die Polizei bestätigte keine der kursierende Versionen.

Hatte sie ihr Hotel nicht gefunden, wie sie zuerst behauptete oder hat ein Taxifahrer versucht die UN-Sonderbotschafterin zu vergewaltigen? In ihrer aktuellen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung fasst das Blatt den bisherigen Stand der Kenntnisse zusammen. Eigentlich hätte das ehemalige Model, das sich heute vor allem gegen die Beschneidung von Mädchen einsetzt, zusammen mit der ukrainischen Premierministerin Julia Timoschenko und der amerikanischen Außenministerin Condoleezza Rice beim 100. Weltfrauentag an einer internationalen Weltfrauenkonferenz teilnehmen sollen.

Am Abend zuvor hatte sie dann offenbar ihr Hotel nicht mehr gefunden und sei mit der Polizei eine zeitlang auf der Suche gewesen, dann bestieg sie ein Taxi und ward zwei Tage nicht mehr gesehen. Schließlich tauchte sie leicht verletzt am Oberarm wieder auf.

Nun sagen Manager und Anwalt aus, der Taxisfahrer habe Dirie festgehalten und versucht zu vergewaltigen. Da sie Kickboxerin sei, habe sie sie sich erfolgreich zu Wehr setzen können. Sicher ist, dass sie in Wien, wo die gebürtige Somalierin mit österreichischen Pass seit langem lebt, in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.