Preiskampf: E-Book des neuen Stephen King kommt in den USA erst am 24. Dezember

Der amerikanische Verlag von Stephen King will das E-Book zu dessen neuem Buch Under the dome bis einen Tag vor Weihnachten zurückhalten. Grund seien Differenzen zwischen Verlagen und Buchhändlern über die Preispolitik beim Verkauf, heißt es im Wall Street Journal.

Auszugehen ist wohl davon, dass Amazon Druck macht. Ziel des Simon & Schuster-Imprints Scribner sei es, den Wert der HC-Ausgabe mit ihren 1088 Seiten so lange wie möglich hoch zu halten, die in am 10. November in die Buchläden kommt und immerhin 35 Dollar kostet. Auf diese Weise wolle man immerhin schon mal sechs Wochen überbrücken.

Wie der Bookseller berichtet, ist Scribner der dritte Verlag, der einen (erwarteten) Bestseller nicht gleich freigibt. Zuvor hatte auch Hachette USA die digitale Version zu Ted Kennedys Memoiren True Compass zunächst zurückgehalten, ebenso will HarperCollins mit Sarah Palins Memoiren Going Rogue: An American Life erst das Weihnachtsgeschäft ausschöpfen, bevor es am 26. Dezember die E-Book-Version verkauft.

In Bezug auf King ist das Vorgehen von Scribner nicht ohne Ironie oder vielleicht auch Ergebnis eines Lernprozesses: King hatte sein letztes Buch Riding the Bullet exklusiv zuerst als E-Book veröffentlicht.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.