NRW Landesverband stimmt als zweiter Strukturreform zu, Vorstandswahlen erwartungsgemäß

Der Verband der Verlage und Buchhandlungen in Nordrhein-Westfalen hat auf seiner gestrigen Hauptversammlung in Münster erwartungsgemäß als zweiter Landesverband den anstehenden Veränderungen im Hinblick auf den zu bildenden Gesamtverband zugestimmt. Der Antrag auf Satzungsneufassung wurde einstimmig angenommen, auch die Entscheidung, die Buchhändler-Vereinigung in eine Holding zu überführen, die vom Börsenverein und den Landesverbänden gemeinsam zu gründen ist, fand keine Gegenstimme. Leichte Unklarheit herrschte unter den Anwesenden über die Einzelheiten der neuen Beitragsstaffel, so dass immerhin drei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen zu verzeichnen waren. Nichtsdestotrotz wurde auch dieser Punkt angenommen.
Problemlos verliefen die Vorstandswahlen, Bertram Gallus wurde für eine weitere Amtszeit als Vorsitzender bestätigt. Die weiteren Ämter: Michael von Ahlen (Schriftführer); Gesine Klack (Schatzmeisterin); Erika Mansch (Leiterin Fachgruppe Handel); Herbert Bielschowsky (stellv. Leiter Fachgruppe Handel); Dr. Ludger Claßen (Leiter Fachgruppe Verlage) sowie Dr. Heinz Gollhardt (stellv. Leiter Fachgruppe Verlage).
Höhepunkt der Tage war die zeitweise sehr engagiert geführte Diskussion zum Thema „Verlust der Mitte“, bei der in von Vertretern kleiner und großer Sortimente, der Barsortimente und der Verlage zum Teil recht kontroverse Meinungen vertreten wurden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.