Neue Plagiatsvorwürfe gegen Hegemann

„Rechtzeitig“ zur Nominierung ihres zusammenkomponierten Romans zum Preis der Leipziger Buchmesse [mehr…] werden neue Plagiatsvorwürfe gegen Helene Hegemann bekannt:

Hegemann hatte im Berliner Magazin Vice eine Geschichte veröffentlicht. Darauf verweist die Zeit in ihrer Online-Ausgabe. Bei Vice hat man in der Zwischenzeit bereits Stellung genommen (unter dem Titel Hegefeuer der Eitelkeiten): „Wir wurden heute durch eine Leserin darauf aufmerksam gemacht, dass die Geschichte, die Helene uns für die Literatur Ausgabe geschickt hatte, einige Ähnlichkeit mit einer Story namens ‚Un Peu Tendress’ von Martin Page, einem französischen Schriftsteller aufweist. Wir sind dem Ganzen nachgegangen und stellten fest, dass die Geschichte wirklich einige Übereinstimmungen gemein haben.

Vielleicht ist die Geschichte aber auch von einem Kurzfilm abgekupfert? Vice dazu: „Etwas später meldete sich dann ein Freund von Benjamin Teske, einem jungen deutschen Regisseur, der uns eine weitere Version der Entstehung der von uns veröffentlichten Geschichte schilderte. Benjamin Teske drehte im vergangenen Jahr einen 12 Minütigen Kurzfilm namens TRY A LITTLE TENDERNESS“ basierend auf Martin Pages Geschichte.

Allerdings – so informiert die Zeit – hatte Hegemann die Literaturausgabe des Magazins vor der Veröffentlichung gebeten, den Text Benjamin Teske zu widmen. Die Tragweite dieser Widmung war dem Blatt wohl nicht bewusst – so unterblieb die Widmung…

„Gibt’s von Dir auch was Eigenes“, fragt ein Kommentator bei Vice. Die Antwort darauf steht aus.

Einen ersten Kommentar zur Nominierung der Plagiatorin zum Preis der Leipziger Buchmesse gibt es hier: http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,677226,00.html

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.