Neue Kohl-Klage gegen Veröffentlichung der „Kohl-Protokolle“: Der Altkanzler soll 5 Millionen Euro fordern

Random House und der Autor Heribert Schwan sollen fünf Millionen Euro Schadenersatz zahlen, fordert Altkanzler Helmut Kohl laut Spiegel Online. Nachdem das Kölner Oberlandesgericht die Verbreitung der Kohl-Protokolle (Heyne) gestoppt hatte, haben Kohls Anwälte nun die Klage erweitert.

Helmut Kohl sieht durch den Bestseller Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle sein politisches Lebenswerk, aber auch Freundschaften beschädigt. Random House, so Justitiar Rainer Dresen, sehe der Klage „gelassen entgegen“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.