Neue Einkaufsgenossenschaft in Gründung

Bei der diesjährigen PORTO-FINO Jahrestagung vom 12. bis 14. Mai in Neuendettelsau (bei Nürnberg) soll es zur Gründung einer Einkaufsgenossenschaft kommen. Die Initiatoren aus dem Kreis der Anwender der Warenwirtschaftssysteme TANGO und ERFA-BUCH zielen zunächst auf alle Buchhandlungen, die eines dieser Systeme oder eine Warenwirtschaft einsetzen, welches zu diesen kompatibel ist (wie z. B. das LIBRI-WWS). Laut Schätzung von TANGO-Entwickler Lorenz Borsche sind das derzeit rund 500 Buchhandlungen, die im ersten Schritt angesprochen werden sollen. Zum Start hofft man auf die rund 25 Buchhandlungen, die bei den letzten Seminaren die PORTO-FINO-Gesellschafter gedrängt hatten, die technischen Voraussetzungen für eine Einkaufsgenossenschaft zu schaffen. Regelungsbedarf gibt es aber im Vorfeld: Einige der Buchhandlungen, die schon bekundet haben, der Einkaufsgenossenschaft beizutreten, sind auch Mitglied bei der Leistungsgemeinschaft Buch. Die LG Buch (210 Mitglieder) hat allerdings in ihren Statuten festgeschrieben, dass Mitglieder nicht auch anderen Genossenschaften angehören dürfen. Hier sind im Vorfeld bereits Spannungen deutlich geworden, die hoffentlich im Gespräch gelöst werden (Borsche). Seine Hoffnung ist, dass es auf Dauer sogar zu einer Verflechtung mit der LG-Buch kommt, da von den technischen Voraussetzungen, die PORTO-FINO entwickelt habe, auch die LG BUCH profitieren könnte. Denn Borsche: Erst wenn man über gemeinsame Daten verfügt, wie sie nur eine zentrale Verwaltung der WWS-Daten ermöglicht, kann man mit den Verlagen wirklich verhandeln.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.