Nach Fusion mit zero+: edelweiss firmiert um in „edelweiss +“ / VLB-TIX startet im Mai mit Testphase

Das US – Buchvorschausystem edelweiss soll, wie schon in den letzten Tagen bekannt geworden, mit der von der Münchner Firma zero+ für den deutschen Markt konzipierten Vorschau-Software zusammengeführt werden und künftig unter dem neuen Namen edelweiss + „die perfekte Plattform für die papierlose Kommunikation zwischen Verlagen und dem Buchhandel schaffen“.

(Zero+ ist der digitale Ableger der Zero Werbeagentur GmbH, Zero Media GmbH und Uno Werbeagentur GmbH – Münchner Agenturen, die seit über 25 Jahren auf die Betreuung von Buchverlagen spezialisiert sind.)

Zero-Chef Helmut Henkensiefken kündigt an, dass als erster Schritt die „bereits vom Droemer-Außendienst erfolgreich getestete Zero+ Vorschau-App“ edelweiss Web-Version eingebettet wird; danach sollen Verlage als weiteren Baustein für ihren Außendienst die Vorschau edelweis+ mobil auf einem Tablet präsentieren können.

Henkensiefken: „Prototypisch wurde hier bereits die komplette Bestellsoftware der Firma SVS integriert. Als nächster konsequenter Schritt wird gesamt edelweiss+ mobil angeboten, was zunehmend auch in den USA nachgefragt wird.“

Nach wievor wird der Harenberg Verlag weiter den Vertrieb, Schulung und Support betreuen. Jan Kerbusk, Geschäftsführer der Harenberg Kommunikation, freut sich: „Nach unserer bisher schon sehr erfolgreichen Einführungsphase wird durch edelweiss+ eine noch größere Dynamik entfacht werden. Schließlich sind edelweiss und Zero+ keine Betatests, sondern erprobte und funktionsfähige Systeme!“ – damit spielt er sichtlich auf das ebenfalls in der Enwticklung befindliche Titelinformationssystem VLB-TIX der MVB, deren Testversion deren Pilotkunden ab Mai zur Verfügung stehen soll. Seit der Leipziger Buchmesse steht dafür auch die Webseite www.vlbtix.de.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.