Nach Ablehnung in Köln: Wallraff will in der Türkei aus Satanischen Versen lesen.

Der Journalist Günter Wallraff will in die Türkei reisen und sich dort bei der Regierung dafür einsetzen, dass er doch noch in einer Kölner Moschee aus den Satanischen Versen lesen darf, das berichtet heute DIE WELT. Gestern hatte das gleiche Blatt berichtet, dass Wallraff bereits unter Polizeischutz stehe [mehr…].

Auf diese Idee kam er, nachem die türkisch-islamische Organisation Ditib in Köln eine solche Lesung abgelehnt hatte. Das bezeichnete Wallraff als „Enttäuschung“. „Aber ich gebe nie so schnell auf“, sagte er. Er werde Ende Oktober/Anfang November in der Türkei sein und dort versuchen, den Vertreter des Amtes für religiöse Angelegenheiten, der direkt dem Regierungschef unterstehe, von seinem Vorhaben zu überzeugen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.