MITP stellt erstes Computerbuch vollständig ins Netz * Neben dem kostenlosen Service werden ab November auch gebührenpflichtige „Contents on Demand“ angeboten

Seit dieser Woche stellt der MITP, Tochter der Verlagsgruppe moderne industrie, als erster deutscher Computerbuchverlag einen Anwendertitel („GIMP – Das offizielle deutsche Benutzerhandbuch“) vollständig ins Netz. Das Buch oder Teile daraus können kostenlos heruntergeladen werden (http://www.mitp.de/grafik/0504/buch/buch0504.htm). Derweil bleibt der im Mai erschienene Titel weiterhin über den Buchhandel erhältlich. Eine Kollision mit dem Abverkauf der Printversion sieht MITP durch den Gratis-Service via Internet nicht. Marketingleiterin Greta Andreas: „Wer das gesamte Buch herunterladen will, benötigt dafür mehrere Stunden. Die meisten Interessenten werden sich deshalb nur einzelne Kapitel „downloaden“ und dann auf die gedruckte Version zurückgreifen.“ Und Letztere habe sich trotz stattlicher 89,- DM Ladenpreis bereits hervorragend verkauft: „Einer unserer bestselling-Titel“, konstatiert GF Hartmut Gante, ohne genaue Absatzzahlen zu nennen. Warum die „Netzfreigabe“ gerade mit dem GIMP-Handbuch gestartet wurde, hat noch einen praktischen Grund: Das Linux-Projekt, unter dessen Betriebssystem das Grafikprogramm GIMP läuft, verfährt von jeher nach dem so genannten „Open Source“-Prinzip, wonach die Programmcodes jedermann zur freien Verfügung gestellt werden. So war es vertragliche Auflage für MITP seitens der Buch-Herausgeber, mit dem Handbuch gleichermaßen zu verfahren und es kostenlos ins Netz zu stellen. Gante will die Internetschiene jedoch nicht nur wie im vorliegenden Fall als Marketinginstrument nutzen, sondern auch als Verkaufsplattform für Softwareinhalte aller Art. So geht ab 13.10. die vierbändige Reihe „Die rote Box“ online, allerdings nur für einen Monat kostenlos – danach werden fürs Downloaden Gebühren erhoben. Gante sieht hier enormes Potential zur Erschließung neuer Märkte: „Books on Demand gibt es bereits. Wir liefern Contents on Demand – den Umfang kann jeder selbst bestimmen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.