Litera Linz: Berthold Greif begründet, warum kein Geld fließen kann

Zu den Folgen der Litera, bei der immmer noch Autoren und andere auf ihr Geld warten [mehr…], bezieht Organisator Berthold Greif gegenüber buchmarkt.de Stellung. Hier seine Antworten im Wortlaut, die klarer sehen lassen:

Gestatten Sie mir bitte zu Ihrem diesbezüglichen Artikel klarzustellen bzw zu informieren:

1) Bereits lange vor der LITERA hat der zuständige Kulturreferent der Stadt Linz, Herr Vizebürgermeister Dr. Erich WATZL zugesagt, dass die Stadt LINZ den KinderLITERAturpreis 2008 übernehmen wird.

Herr Dr. WATZL wurde dann laufend von unserer Mitarbeiterein Frau Mag. Andrea ZÖBL über die Jury, den Fortschritt des Auswahlverfahrens und zuletzt die Auswahl des Titels selbst, SCHRIFTLICH, informiert.

Ich darf an dieser Stelle daran erinnern, dass wir bei der Auswahl und Nominierung, in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für Oberösterreich, sehr innovative Wege gegangen sind, und mehr als 300 Schülerinnen und Schüler aus 15 Schulen aus ganz Oberösterreich an der Auswahl beteiligt waren!

Wie den beiden Preisträgern noch in Erinnerung, ist ein Großteil dieser Schüler bei der Preisverleihung anwesend gewesen!

Herr Vizebürgermeister Dr. WATZL hat auch noch VOR der Messe bzw Preisverleihung, von Frau Mag. ZÖBL ein Exemplar des Siegertitels erhalten und wurde ihm der Termin der Preisverleihung mitgeteilt.

2) Mit Befremden und Überraschung erhielten wir, einige Zeit NACH der LITERA, ein Schreiben von Herrn Dr. WATZL in dem dieser plötzlich der Meinung Ausdruck gab es wäre eben statt des versprochenen Preises nun ein (zweckgebundener!) Beitrag zu Autorenhonoraren gewährt worden.

SEITHER BITTE ICH PERSÖNLICH IN REGELMÄSSIGEN BRIEFEN HERRN DR. WATZL DOCH ZU SEINEM WORT MIR GEGENÜBER ZU STEHEN UND DIESEN SCHÖNEN und DIE JUGEND FÖRDERNDEN PREIS ZUR AUSZAHLUNG ZU BRINGEN!!!

3) Über alle diese Details haben wir den PATMOS Verlag am laufenden gehalten.

4) Herr Ulrich Hub hat vor einiger Zeit mit mir persönlich telefoniert und mit mir abgesprochen er würde sich auch persönlich an Herrn Dr. WATZL wenden (worum ich ihn sogar gebeten habe).

5) Ich habe ausdrücklich festgestellt, dass wir Mittel und Wege finden werden jedenfalls die BARAUSLAGEN (Reisekosten) zu refundieren!

6) Wie Jedermann auf unserer Homepage www.litera-linz.at nachlesen kann hat das Land Oberösterreich bisher jede Förderung,Unterstützung oder Refundierung gegenüber der LITERA verweigert bzw Förderansuchen konsequent unerledigt gelassen!

zB wurde uns bisher nichteinmal der GRATISEINTRITT für rd. 3000 Schülerinnen und Schüler vergütet, die gemeinsam mit ihrem Lehrpersonal – im Rahmen der LITERA die schulbezogene Veranstaltung war – im Ausmaß von mehr als € 12.000,– vergütet!
Das obwohl die LITERA mehr als 230 durchwegs interessante Aussteller, mehr als 3000 Schüler, mehr als 10.000 Besucher und rd 150 tolle Autoren in LINZ versammelt hat!

7) Durch diese UNVERSTÄNDLICHE Haltung des Landes O.Ö. kann auch der Bund keine Förderungen gewähren (Prinzip der Subsidiarität)

8) Dieser unvorstllbare BOYKOTT gegen die LITERA deren sämtliche Mitarbeiter ehrenamtlich und völlig kostenlos für diese schöne Literaturveranstaltung tätig waren führt natürlich auch dazu, dass unser Normalbudget ungeplante Lücken aufweist sodass wir einerseits unsere Lieferantenrechnungen nur viel langsamer zahlen können als dies normal möglich wäre, und dass wir auch aus diesem Budget keine Mittel für die uns vorenthaltenen Preiszuwendungen zur Verfügung haben.

9) Ich möchte anläßlich dieser Information Ihren Leserinnen und Lesern aber auch nicht vorenhalten, dass wir soeben erfahren haben, dass das gleiche Land Oberösterreich welches der LITERA, einer schönen Kulturveranstaltung in Linz (Oberösterreich), JEDE Unterstützung versagt, angeblich oberösterreichische Verleger darüber infomiert bei einer Teilnahme an der neuen – buchwien – Förderungen bereitzustellen!

Wir wenden uns, mit Zorn und Unverständnis, gegen eine derartige, unverständliche Haltung des Landes Oberösterreich der LITERA gegenüber, unseren Ausstellern und Autoren gegenüber, den Bürgern Oberösterreichs gegenüber und unserem ehrenamtlichen Team gegenüber.
Wir würden eine derartige Vorgangsweise nicht nachempfinden können!

Ich bitte Sie, aus Gründen einer fairen Berichterstattung, diese Information in gleicher Weise Ihren Leserinnen und Lesern zugänglich zu machen.

Berthold Greif
Präsident

LINZER KONGRESSGESELLSCHAFT
Industriezeile 36
4020 Linz / Austria

Tel.: +43 (0)732 / 79 55 44
www.linzkongress.at

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.