Letzte Herbert Riehl-Heyse Texte bald bei Blessing

Herbert Riehl-Heyse, einer der besten Journalisten, wollte im Herbst dieses Jahres im Karl Blessing Verlag ein Buch über die sich verhärtenden Fronten zwischen Jung und Alt veröffentlichen. Durch seinen Tod am 23. April 2003 scheiterte dieses Vorhaben.

Nach Sichtung der vorhandenen Texte hat sich der Verlag aber jetzt entschlossen, dieses unvollendet gebliebene Manuskript mit dem Titel „JUGENDWAHN UND ALTERSSTARRSINN Mein ganz persönlicher Generationenkonflikt – ein Fragment – und ausgewählte Texte aus dem letzten Lebensjahr (ca. 192 Seiten, ca. 14,– EUR)“ im September zu veröffentlichen.

Blessing – Sprecherin Ulrike Netenjakob: „Die Texte des Autors zeigen, dass es schwierig ist, in Würde älter zu werden und es nicht zu merken beziehungsweise dem Jugendkultigen zu verfallen und es auch nicht zu merken. Unbestreitbar ist, dass wir es hier mit einem Thema des beginnenden 3. Jahrtausends zu tun haben. Das hier vorliegende Fragment zeigt, was geschieht, wenn Welten aufeinanderprallen. Es ist geschrieben in dem für Riehl typischen eleganten Stil, teils satirisch, oft selbstironisch, durchaus nachdenklich, auf keinen Fall wehleidig. Glanzstücke der journalistischen Arbeit aus dem letzten Lebensjahr des Autors ergänzen den Band

N.B: Das Hardcover Herbert Riehl-Heyse „ACH, DU MEIN VATERLAND – Gemischte Erinnerungen an 50 Jahre Bundesrepublik“ ist ab sofort wieder lieferbar (EUR 21,90).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.