Lesetipp FTD: Springer-Chef Mathias Döpfner hat Papier als Informationsmedium abgeschrieben

Er könne es gar nicht abwarten, dass onlinebasierte elektronische Geräte das Papier ersetzten und Druck und Vertrieb überflüssig machen, zitiert heute die Financial Times Deutschland (FTD) den Springer-Chef Mathias Döpfner. Döpfner wolle so schnell wir möglich das Papier abschaffen, heißt es.

Auch wenn sein Verlag von Zeitungen wie „Bild“ oder „Welt“ und Magazinen wie „Hörzu“ lebe: Döpfner besuche regelmäßig Firmen, die Technologien für sogenannte E-Papers entwickeln. „Wir sind viel ungeduldiger als die Hersteller selbst“, so Döpfner im Gespräch mit der FTD. „Je schneller das geht, desto besser ist die Entwicklung für unser Geschäft.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.