„Lesetage selber machen – Vattenfall Tschüss sagen“ zum zweiten Mal in Hamburg

Vom 18. bis 27.April finden zum zweiten Mal die Vattenfall-kritischen „Lesetage selber machen – Vattenfall Tschüss sagen“ statt.

Sie richten sich gegen die verfehlte Energiepolitik von Vattenfall, die auf Atom- und Kohlestrom basiert. Die Veranstalter sind der Meinung, dass es in Hamburg keine Lesetage geben darf, die den Namen des Energieriesen tragen.

Über 60 Veranstaltungen stellen sich mit diesem breiten Bündnis aus GEW, Autorinnen und Autoren, Verlagen, Veranstaltern und anderen Kulturproduzenten bereit, um zu beweisen, dass Kultur von allen gemacht werden kann und muss, dass sie damit die Vielseitigkeit einer lebendigen Stadt beweist. Die Veranstaltungen finden an vielen angesagten Clubs und Orten in ganz Hamburg statt.

Highlights des Literaturfestivals sind Lesungen mit Thomas Meinecke, Tina Uebel, Robert Brack, Sybil Gräfin Schönfeld, Rayk Wieland, Gunter Gerlach, Wolfgang Schorlau, Matthias Wittekindt, Ingvar Ambjørnsen.

Volker Sattel und Stefan Stefanescu zeigen ihren Film »Unter Kontrolle. Eine Archäologie der Atomkraft«. Auf der Schlußveranstaltung am 27. April liest Rayk Wieland, im Anschluss gibt Bernadette La Hengst ein Konzert und DJ Knarf Rellöm legt Platten auf.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.