Lehmanns Fachbuchhandlung will im Kiepert-Haus verschiedene Zielgruppen bedienen

Im Herbst letzten Jahres schockte die Nachricht von der Eröffnung des Insolvenzverfahrens bei der Berliner Traditionsbuchhandlung Kiepert die Branche [mehr…] [mehr…] [mehr…]. Nun steht fest (siehe unsere Blitzmeldung von eben [mehr…], dass sich Lehmanns Fachbuchhandlung die Buchhandels-Fläche im ehemaligen Kiepert Haupthaus an der Hardenbergstraße gesichert hat.
Der Einzug der hauptsächlich auf Medizin spezialisierten Lehmänner macht Sinn: die Nähe zur Uni, der bei den Berlinern bekannte Standort für eine große Fachbuchhandlung in der Hardenbergstraße dürften schlagende Argumente gewesen sein, die Lehmanns auch einen Vorsprung vor den Mitbewerbern verschafft haben.
Auf 1600 qm (damit nach zwei Hugendubel-Läden und dem Dussmann-Kulturkaufhaus die wohl viertgrößte Buchhandelsfläche in der Hauptstadt) soll ab November 2003 ein allgemeines Sortiment mit deutlichen Schwerpunkten in den klassischen Lehmanns-Bereichen Medizin, Psychologie, Informatik/EDV, Naturwissenschaften, Technik, Bau/Architektur, Wirtschaft und Jura angeboten werden.
Schöner Nebeneffekt: Ca. 20 Arbeitsplätze werden durch die wesentliche Erweiterung der Berliner Flächen von Lehmanns zusätzlich entstehen.
Investor Matthias Hühne hatte das Haus, das komplett von Kiepert belegt war, im November 2002 erworben und seitdem mit einem Investitionsvolumen von ca. 26 Millionen Euro saniert. Von vornherein war klar, dass zukünftig nur noch ein Teil des Hauses mit einer Buchhandelsfläche belegt sein soll.
Neben Lehmanns werden die restlichen ca. 2400qm von Manufactum sowie L&P Musics belegt, ein Angebot also, dass als durchaus „buchnah“ gelten darf und zu einem schlüssigen Gesamtkonzept beiträgt.
Das von BuchMarkt-Online exklusiv gemeldete Gesamtkonzept wird in diesen Minuten in Berlin auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.