Kiepenheuer & Witsch kündigt Vertrag mit Bettina Röhl/ Angriffe gegen Joschka Fischer seien nicht hinnehmbar

Wie der Kölner Kiepenheuer & Witsch Verlag soeben mitteilt, wird das für Ende März angekündigte Buch der Tochter von Ulrike Meinhof, Bettina Röhl, nicht bei Kiepenheuer & Witsch erscheinen. In der Begründung heißt es: “Die mit allen ihr zur Verfügung stehenden, auch unseriösen Mitteln geführte öffentliche Kampagne von Bettina Röhl gegen unseren langjährigen Autor Joschka Fischer hat uns veranlasst, den Verlagsvertrag mit Bettina Röhl zu beenden. Kiepenheuer & Witsch kann es nicht hinnehmen, dass eine Autorin gegen einen Autor des Verlages einen öffentlichen Vernichtungsfeldzug unter ständiger falscher Bezugnahme auf das in unserem Verlag angekündigte Buch führt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.