Jugendorganisationen aller Parteien gegen Leistungsschutzrecht

Soviel Einigkeit hat Seltenheitswert: Gemeinsam haben sich die Jugendorganisationen der großen politischen Parteien in Deutschland gegen die Einführung eines Leistungsschutzrechtes für Presseverlage ausgesprochen, berichtet der Spiegel.

Denn es gebe schon heute technische Möglichkeiten, Inhalte im Netz dem Zugriff durch Suchmaschinen und News-Aggregatoren zu entziehen, erklärten Junge Union, Jusos, Grüne Jugend, Junge Liberale und Junge Piraten.

Auch Wissenschaftler sind nicht überzeugt von dem Gesetzenwurf. „Gesamthaft betrachtet scheint der Regierungsentwurf nicht durchdacht“, ist die Meinung von Juristen, überwiegend Fachleute für Urheberrecht und Medienrecht.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.